Heute habe ich das erste Rezept des neuen Jahres für euch. In letzter Zeit war es hier sehr ruhig – gar nicht passend zum momentanen stürmischen Wetter. Erst war ich im November im Urlaub (juhu, eine schöne Ausrede), im Dezember war die Vorweihnachtszeit mit Plätzchen backen, Geschenke kaufen, Weihnachtsbesuche (natürlich alles schöne Dinge) und dann bin ich gleich mit einer Erkältung ins neue Jahr gestartet (zugegebenermaßen nicht so schön). Da vermummelt man sich zuhause mit Tee und unter der Decke. Um auch euch einzuheizen, habe ich heute ein leckeres Winter-Flammkuchen-Rezept für euch dabei.

Frisch und knusprig

Macht gedanklich schon mal den Ofen an. Ich finde es wunderbar, im Winter Ofengerichte zuzubereiten. Da wird immer gleich die ganze Küche warm und leckere Düfte verbreiten sich durch die ganze Wohnung. Außerdem kann man während der Backzeit schon wieder das Küchenchaos beseitigen… wer kennt das nicht 😉 Oder in diesem Fall könnt ihr schon weitere Flammkuchen belegen, gerne natürlich auch mit Variationen.

Winter-Flammkuchen für die Wohlfühlküche

Ich habe euch heute eine etwas andere Winter-Variante mitgebracht, bei der dünne Kürbisscheiben der Star sind. Zwiebeln sind bei mir auch drauf – dann aber auch noch Lauch. Im Herbst lege ich mir immer einen kleinen Kürbisvorrat an. In der Garage oder im Keller halten sie sich kühl gelagert nämlich gut zwei bis drei Monate. So habe ich also auch im Dezember und Januar noch ein frisches, leckeres Gemüse. Einen Farbtupfer bringt es darüber hinaus auch und bekanntlich isst das Auge ja mit.

Kürbis olé – der perfekte Partner für Flammkuchen

Dann habe ich noch einer aufregenden Kombination gesucht, was noch gut zu dem Gemüsedreierlei auf meinem Flammkuchen passt. Hängen geblieben ist mein Blick am Feta, den ich in kleinen Stücken dazu getan habe und der durch seine cremige Konsistenz auf dem warmen Flammkuchen schmilzt und herrlich dazu passt. Für das bisschen mehr an Crunch und weil es einfach lecker ist, habe ich außerdem noch ein paar zerkleinerte Walnussstückchen dazugegeben.

Herzhafte Flammkuchen im Winter

Wer eine herzhafte Flammkuchen-Variante mit Fleisch sucht, kann natürlich auch gerne den BBQ-Beef-Cheddar-Flammkuchen mit Jalapeños nachmachen. Da ist zugegeben nicht so viel Gemüse drauf. Aber der Belag ist schön deftig und passt wunderbar zu den Temperaturen draußen.

Bevor ihr aber einen anderen Flammkuchen ausprobiert, solltet ihr diesem hier auf jeden Fall eine Chance geben. Diese Variante ist so lecker, sie hat eine verdient. So geht’s:

Winter-Flammkuchen mit Kürbis, Feta und Walnüssen
Portionen: 2 Stück
Autor: Katharina1509
Zutaten
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630) oder Weizenmehl (Typ 405)
  • 4 g Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 10 g frische Hefe
  • 125 ml Wasser lauwarm
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Handvoll Lauchringe
  • 100 g Butternut-Kürbis
  • 100 g Feta
  • 100 g Creme fraîche
  • 50 g süße Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 8 Stück Walnüsse
Anleitungen
  1. Hefe in Wasser auflösen und 10 Minuten ruhen lassen. Mehl und Salz verrühren. Hefe-Wasser-Mischung und Olivenöl dazugeben und zu einem glatten Teig verkenten. Mit einem Tuch abdecken und etwa eine Stunde gehen lassen, bis der Teig sich sichtbar vergrößert hat.
  2. Aus Creme fraîche, Sahne und den Gewürzen eine Soße zusammenrühren. Kürbis in sehr dünne Streifen schneiden, Zwiebel in Ringe schneiden. Feta würfeln. Walnüsse in kleine Stücke hacken.

  3. Den Teig halbieren und je auf einem Backpapier zu zwei sehr dünnen Fladen ausrollen. Jeweils mit der Hälfte der Soße bestreichen und der Hälfte der Zutaten belegen. Bei 220 Grad Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene je nach Ofen 15 - 20 Minuten backen. Warm in Stücke schneiden und servieren.

Schreibe einen Kommentar