Manchmal muss es einfach schnell gehen. Daher habe ich euch heute das perfekte „Resteessen“ mitgebracht, was dennoch aufregend schmeckt und gut satt macht. Wenn mich im Kühlschrank mal wieder nichts anlacht, mache ich mir gerne eine Portion Bratreis. Bzw. eigentlich zwei Portinonen – eine esse ich gleich abends und ich mache immer mehr, um das Essen nochmal für die Mittagspause mitnehmen zu können. Ein leicht asiatischer Twist durch Sojasauce und Koriander macht das Essen aufregender, als es auf den ersten Blick vielleicht scheinen mag. Da ich immer auf der Suche bin nach leckeren, unkomplizierten Gerichten für das Mittagessen, wollte ich diesen Bratreis gerne mit euch teilen.

Die perfekte Portion Fried Rice für die Mittagspause

Und genug Gemüse ist auch dabei 🙂 Das könnt ihr natürlich nach Lust und Laune variieren. Oder ihr schaut einfach, was euer Kühlschrank hergibt. Neben ein bisschen Schnippelarbeit ist das Gericht aber schnell in der Pfanne angebraten und zusammengerührt, es lohnt sich! Ihr solltet nur nicht wie ich so oft den Reis schon beim Kochen Verkochen lassen… *hüstel* Einfach bissfest garen, dann verträgt er auch das erneute Anbraten in der Pfanne gut.

Mein Fazit: Einfach lecker schmecker. So bereitet ihr euch im Nu auch eine Portion Bratreis zu:

Bratreis mit Lauch und Zuckerschoten
Autor: Katharina1509
Zutaten
  • 1 gr. Tasse gekochten Reis
  • 1 Handvoll Zuckerschoten
  • 2 EL Lauch in Ringen
  • 1/2 Möhre
  • 2 EL Öl zum Anbraten
  • 1 Ei
  • 1 EL Cashewkerne
  • Pfeffer, Koriander (gemahlen), Chili nach Bedarf
  • 2 EL Sojasauce
Anleitungen
  1. Die Cashewkerne grob zerkleinern und in der trockenen Pfanne anrösten. Beiseite stellen. Parallel Ei in einer kleinen Tasse zerquirlen.

  2. Lauch, Möhre und Zuckerschoten putzen, in mundgerechte Stücke bzw. Ringe schneiden und in 1 EL Öl anbraten. Ei darüber geben und stocken lassen. In der Pfanne beiseite schieben. Weiteren EL Öl erhitzen und gekochten Reis anbraten.

  3. Alles gut vermengen und mit Pfeffer, Koriander und Chili nach Belieben würzen. Sojasauce und Cashewkerne unterrühren und servieren - wenn das Essen mitgenommen wird, dann die Sojasauce erst frisch nach dem Erhitzen untermischen.

 

Die Sojasoße habe ich für die Arbeit natürlich in ein kleines Gläschen umgefüllt 😉

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen