Die kühlen Tage im Sommer habe ich ausgenutzt, um mal wieder etwas mit Schokolade zu backen. Da wir auf Weihnachtskekse noch etwas warten müssen, gibt es bis dahin einfach Cookies. Leckere, süße Cookies, denen noch keiner widerstehen konnte 😉 Das sind definitiv Cookies, über deren Kalorien man nicht nachdenken darf, aber sie sind jeden Bissen wert. Wisst ihr, Cookies mit Cranberries und weißer Schokolade sind einfach eine unschlagbare Kombination. Bei mir hatten sie ihren großen Auftritt schon bei einer Geburtstagsfeier, beim Kaffeetrinken mit Kollegen im Büro und als Mitbringsel beziehungsweise Dankeschön.

Cookies mit Cranberries auf Holzbrett
Eins, zwei oder drei… von diesen Cookies mit Cranberries und weißen Schokostückchen müsst ihr auf jeden Fall genug für jeden in der Runde einplanen!

Der Beginn meiner Cookie-Liebe

Um manche Dinge kann man nicht lange drum herum reden. Ich gebe es einfach zu: Meine Liebe für amerikanische Cookies begann tatsächlich im Subway. Nicht an irgendeiner Untergrundbahn-Station. Nein! Sondern in diesem Sandwichladen, der beim Bezahlen mit dieser süßen Sünde lockt. Dann folgten vor vielen Jahren unzählige Rechercheanfragen im Internet, das Durchlesen von Forenbeiträgen, das Umrechnen von amerikanischen in europäische Maßeinheiten und zahllose Selbstversuche. Mittlerweile habe ich ein Lieblingsrezept, probiere aber auch immer wieder gerne andere aus.

Cookies mit Cranberries – aber hallo!

Zum Glück gibt es in den Datenbanken immer wieder unzählige Juwelen und ich habe tatsächlich vor einiger Zeit ein tolles Rezpet bei Chefkoch gefunden. Das habe ich als Basis genommen und noch leicht abgewandelt habe. Cookies mit Cranberries haben einfach etwas Besonderes, weil sie trotzdem unglaublich süß, aber eben nicht so gewohnt schokoladig-süß sind. So manch einer meiner Mitesser mochte daher diese „fruchtige“ Variante viel mehr als normale Schoko-Cookies. Da ich aber so ein Schokoholic bin, bin ich froh, dass hier auch Schokolade mit im Spiel ist. Zuletzt gab es diese Cookies auf einer großen Feier bei mir und ich habe schon von bösen Blicken gehört, als es darum ging, sich einen der letzten zu sichern…

Cookies mit Hauptzutat getrocknete Cranberries
Wenn die Cookies fertig gebacken sind, kann ich kaum abwarten, den ersten zu probieren. Meistens sind sie noch zu warm und zerfallen… also geduldig sein und dann das perfekte Cookies-Erlebnis genießen!

5 Zeichen, dass ihr auch süchtig nach Cookies seid

Woran ihr merkt, dass ihr auch einen eindeutigen Hand für Süßes und Kekse habt? Ich habe hier ein paar Eigenschaften für euch, die euch entlarven:

  • Erstens: In Restraurants und Imbissen entscheidet ihr euch für einen Salat oder etwas anderes Gesundes, aber bereut noch zwei Stunden später, dass ihr euch nicht den Cookie in der Nachtisch-Auslage dazu gegönnt habt (Man gönnt sich ja sonst nichts…).
  • Zweitens: Ihr habt eine eigene Dose für die Aufberwahrung von Cookies (auch außerhalb von Weihnachten).
  • Drittens: Wenn ihr zum Geburtstag oder zu Weihnachten Süßigkeiten geschenkt bekommen, fallen euch aus dem Stand heraus drei Süßigkeiten ein, die ihr viel lieber gehabt hättet.
  • Viertens: Bei neuen Kreationen wie z. B. Cookies-Sandwiches mit Eis zögert ihr keinen Moment und probiert es aus, ohne noch einmal darüber nachzudenken.
  • Fünftens: Wenn ihr Cookies esst und (zwangsläufig krümelt), sammelt ihr jeden noch so kleinen Krümel mit den Fingern wieder auf und verspeist sie alle!

Wenn ihr bei mindestens zwei dieser Punkte bestäigend genickt habt, dann solltet ihr euch das Rezept abspeichern. Ab und an muss man sich einfach was gönnen, und das können dann gut und gerne diese Cookies sein.

Rezept für Cookies mit Cranberries und weißer Schokolade

Dann also ran ans Nachbacken, würde ich sagen! Freunde, Familie oder Arbeitskollegen werden es euch danken. Das Rezept ist auch eigentlich zeitlos, nur wegen der Schokolade vielleicht bei Temperaturen von über 30 Grad nicht unbedingt empfehlenswert. Aber ansonsten solltet ihr euch von nichts abhalten lassen. Die wichtigsten Zutaten für Cookies wie Mehl, Butter und Zucker sollten ja eh immer im Haus sein. Damit seid ihr (fast) schon auf der sicheren Seite, wenn ihr noch ein paar leckere Zutaten zum Untermischen findet. Die Kombination aus roten getrockneten Früchten und weißen Schokodrops aus dem Rezept finde ich aber besonders gelungen. Wenn ihr aber spontan Lust auf eine andere Zusammenstellung habt, könnt ihr natürlich ein bisschen experimentieren.

Zutaten Cookies mit Cranberries und Zartbitterschokolade
Was passiert, wenn ihr mal keine weiße Schokolade zuhause habt? Die Kombination mit dunkler Schokolade schmeckt auch wunderbar!
Cookies mit Cranberries und weißer Schokolade
Portionen: 18 Stück
Zutaten
  • 1 Tafel weiße Schokolade
  • 80 g weiße Schokostückchen
  • 60 g getrocknete Cranberries
  • 200 g Mehl (Dinkelmehl Typo 630 oder Weizenmehl Typ 405)
  • 60 g zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Butter bei Zimmertemperatur
  • 100 g brauner Zucker
  • 80 g weißer Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt (kein Aroma)
  • 1 Ei (Größe M oder L)
Anleitungen
  1. Die Tafel Schokolade klein Hacken, ebenso die Cranberries in kleinere Stückchen schneiden. In einer kleinen Schüssel beiseite Stellen.

  2. Butter, Zucker, Vanilleextrakt und Ei zusammen in einer Schüssel cremig rühren (am besten mit dem Handmixer oder einer Küchenmaschine).

  3. In einer weiteren Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen. Nach und nach untermischen, zum Schluss mit dem Teigschaber Haferflocken, gehackte Schokolade, Cranberries sowie Schokoladenstückchen unterrühüren.

  4. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Mit zwei Esslöffeln jeweils eine Portion abnehmen, grob zu einer Kugel formen und mit genügend Abstand ca. 9 Kugeln auf ein Backblech setzen.

  5. Im vorgehzeizten Ofen bei 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze ca. 11 - 14 Minuten backen. Die Ränder sollten ganz leicht anbräunen, dann aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. So haben Sie noch einen weichen Kern. Wer möchte, kann sie ca. drei Minuten länger im Ofen lassen, um sie komplett auszubacken.

  6. Cookies sind nach etwa einer Stunde Auskühlen verzehrbereit und halten sich in einer Blechdose rund eine Woche.

 

Wer nicht so auf Cookies steht (soll es geben, auch wenn mir das schwer fällt zu glauben) und wer trotzdem nicht auf Schokolade verzichten möchte, der kann gerne mal rüber zu meinen unglaublich saftigen Schoko-Muffins hüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen