Eines muss ich gleich klarstellen: Eine perfekte BBQ-Sauce gibt es nicht. Dafür sind die Geschmäcker einfach viel zu verschieden. Aber diese hier ist meiner Meinung nach ziemlich gut. Ich habe eine tomatige BBQ-Sauce mit Cola ausprobiert. Eigentlich ist sie ein bisschen aus der Not heraus entstanden, weil wir neulich am Sonntag „Resteessen“ gemacht haben. Okay, zugegeben, selbst zubereitetes und tiefgefrorenes Pulled Pork ist kein Resteessen im herkömmlichen Sinne. Es ist jedoch ein Essen, zu dem ich unbedingt eine tolle Sauce auf dem Tisch stehen haben wollte.

Spontane Eingebung: BBQ-Sauce mit Cola einfach ausprobieren

Ein Klassiker ist hier natürlich eine BBQ-Sauce. Viele sind jedoch extrem rauchig und herb, was durchaus vielen Leuten schmeckt. Mir leider nicht so, weswegen ich nach einem Blick in den Kühlschrank etwas frustriert war, weil nur noch die Saucen von Mr. Streetfoodjunkies da waren. Die sind allesamt eher nichts für mich. Aber als Foodbloggerin ist das natürlich keine Hürde… einfach selber machen ist angesagt! Da hilft nur ein Blick in den Kühlschrank und den Vorratsschrank, danach werden die Möglichkeiten ausgelotet.

Selbstgemachte BBQ-Sauce mit Cola und geräuchertem Paprikapulver
Mmmh… geräuchertes Paprikapulver verleiht der Sauce das gewisse Extras.

Ein Topf, „irgendwas mit Tomate“ und ein paar Gewürze

Schon lange geisterte diese Idee in meinem Kopf rum, schließlich kann das ja nicht so schwer sein. Ich hatte mir auch schon längst mehrere verschiedene Rezepte angeschaut. In der Regel besteht so eine Soße aus etwas Süßem, etwas Tomatigem sowie Gewürzsaucen und Gewürzen bzw. Kräutern. Perfekt, denn wir hatten noch etwas Cola übrig, die schon längst ihre Kohlensäure verloren hat. Wegschmeißen? Eigentlich zu schade. Trinken? Nee, muss nicht sein. Für eine BBQ-Sauce nutzen? Genial. Ich war mir sicher, aus den Resten kann ich schon irgendetwas Brauchbares machen.

Cola wird eingekocht für eine BBQ-Sauce
Was das ist? Richtig, Cola – nur nicht in der Flasche, sondern im Topf.

Endlich: das Rezept für BBQ-Sauce mit Cola

Zum Glück hat es gut geklappt. Die Sauce war schön cremig und außerdem würzig. Das Raucharoma lässt sich durch das geräucherte Paprikapulver gut dosieren, für mich war es genau richtig: Vorhanden, aber dezent. Das Einkochen der Cola hat relativ lange gedauert (ca. 20 Minuten), der Rest war relativ fix zusammengerührt und nochmal aufgekocht. In Zukunft werde ich sicherlich noch die ein oder andere Sauce kreiieren, aber dieses Experiment hat mich schon sehr überzeugt. BBQ-Saucen werde ich nun öfter selber machen.

Selbstgemachte BBQ-Sauce mit Cola zu Burgern
Was für eine Farbe! BBQ-Sauce selber machen geht ganz einfach.
Drucken
Portionen: 2 Portionen
Autor: Katharina1509
Zutaten
  • 200 ml Cola
  • 2 EL Tomatenmark
  • 50 ml Ketchup
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Paprikapulver geräuchert
  • 1/2 TL Paprikapulver süß
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • schwarzer Pfeffer n.B.
Anleitungen
  1. Cola in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze aufkochen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit stark reduziert ist und nur noch der Boden bedeckt ist (je nach exakter Menge am Anfang ca. 10 - 20 Minuten).

  2. Tomatenmark mit Wasser verrühren und zusammen mit dem Ketchup zum Cola-Sud geben. Anschließend die Gewürze hinzufügen und gut verrühren.

  3. Sauce nochmals aufkochen lassen und je nach gewünschter Konsistenz entweder noch etwas mehr Wasser oder Ketchup hinzugeben, um sie flüssiger zu machen. Um sie dickflüssiger zu machen, noch etwas Tomatenmark nehmen oder mehrere Minuten einkochen lassen.

  4. Final abschmecken und ggf. nachwürzen. Heiß oder kalt servieren. Im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar.

Diese BBQ-Sauce habe ich mit Pulled Pork vermischt und einen leckeren Burger gegessen. Auch die Brötchen (siehe Bild) waren selbstgemacht. Natürlich gibt’s hier auch das Rezept für selbstgemachte Burger Buns.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar