Vietnamesische-Rezepte-Klebreis

Asien und Streetfood gehören zusammen wie Hänsel und Gretel. Oder wie Kino und Popcorn. Vielleicht gibt es auch keinen passenden Vergleich. Fakt ist jedoch, dass es in Vietnam eine sehr bunte und lebendige Esskultur gibt. Und zu meiner Freude (mein Streetfoodjunkies-Herz schlägt höher) gibt es hier eine ausgeprägte Streetfood-Kultur. Hier in Europa gibt es auch viele Anhänger der Asia-Küche, aber oft sind die Rezepte oder die vorhandenen Speisen dem europäischen Geschmack angepasst. Daher finde ich es spannend, in Kochbüchern mit authentischen Rezepten zu blättern. Neulich habe ich daher das Buch „Vietnamesische Straßenküche“ aus dem Kochbuchregal gezogen, um mich insprieren zu lassen. Was ich gefunden habe? Gute Bilder und spannende vietnamesische Rezepte.

Vietnamesische-Straßenkueche-Doppelseite
Streetfood auf die herzhafte Art

Echt Begeisterung der Autoren

Die Biografie der Autoren spricht für sich selbst. Von Australien aus eine Reise bzw. ein Sabbatical in Vietnam gemacht und das Leben dort lieben gelernt. Mittlerweile betreibt die Autorin Tracey Lister das Hanoi Cooking Centre. Dieses Mittendrin an Erfahrung und Leidenschaft fürs Essen macht für mich das ganze Buch sehr glaubwürdig und authentisch, auch wenn ich ursprünglich erwartet hätte, dass Autoren mit vietnamesischen Wurzeln so ein Buch zur dortigen Straßenküche schreiben. Es finden sich also vietnamesische Rezepte aller Art, wie das Cover verrät:

Kochbuch-Rezepte-Vietnam
Vietnamesische Küche ist sehr vielfältig. Ich habe mich gefragt, was macht denn das Sandwich da oben rechts? Im Buch und auch hier am Ende des Berichts gibt’s die Auflösung.

Sieht gut aus und klingt lecker

Das Buch macht Lust darauf, mal etwas Neues zu probieren! Ich bin auf der einen Seite schon experimentierfreudig (hallo, schließlich bin ich eine Foodbloggerin), auf der anderen Seite gibt es durchaus Rezepte, die ich mit einiger Skepsis lese. Aber das ist ja das Schöne an einem Kochbuch, nur die Sachen auszuprobieren, auf die man durch das Anschauen und Durchblättern so richtig Lust bekommt oder das Buch als Inspiration zu nehmen und die Rezepte ein bisschen abzuwandeln. Mich haben vor allem folgende vietnamesischen Rezepte angesprochen:

  1. Sommerrollen mit Garnelen und Omelette (S. 42)
  2. Klebreis mit Kurkuma und Mungobohnen (S. 80)
  3. Falsche Krabbensuppe (S. 95)
  4. Krabben-Wan-Tans mit Tomatensalsa (S. 116)
  5. Grüner Papayasalat (S. 149)
Rezepte-vietnamesisch-auf-die-Hand
Authentische vietnamesische Rezepte, hier: Frittierte Bällchen gefüllt mit Schweinehack und Wachtelei. Hierzulande habe ich so etwas noch nicht gesehen.

Vietnamesische Rezepte zum Nachmachen

Interessant finde ich die Aufteilung im Buch; nicht etwa nach Hauptzutat wie Geflügel, Fisch und Co, sondern nach Zubereitungsart. Es finden sich daher die Hauptkapitel „Frühlings- und Sommerrollen“, „Grillen und Braten“, „Kochen und Dämpfen“, „Frittieren“ – gefolgt von „Baguettes und Salate“, „Süßes“ sowie „Saucen und Würzmittel“. Die Auswahl an Rezepten ist vielfältig. Von Fleisch über Krabben bis hin zu Veggie ist eigentlich für jeden etwas dabei. Mich persönlich sprechen nur eine Hand voll Rezepte an, vielleicht sollte ich einfach noch experimentierfreudiger werden 😉

Belegtes-Baguette-Fisch-Vietnam
Baguette und Asien? Ich war zuerst verwundert… die Antwort gibt das Buch jedoch in dem Einblick in die landestypischen (Straßen-)Küche und ihr findet sie auch im nächsten Absatz.

Vietnamesisches Essen: Farbenfroh und vielfältig

Alle Rezepte sind echt schön bebildert und das ganze Buch ist von verschiedenen, farbigen Ornamenten überzogen, was ein schönes asiatisches Flair vermittelt. Besonders gefällt mir auch die Einleitung zur kulinarischen Entwicklung Vietnams. So habe ich etwa gelernt, dass in Vietnam durch die ehemalige französische Kolonialherrschaft das Baguette in einer abgewandelten Form zur einheimischen Küche gehört. Total spannend und ich habe schon wieder was gelernt.

Wer auch Lust hat, durch vietnamesische Rezepte zu stöbern, findet das Buch beim Verlag und online*:

Vietnamesische Strassenküche‘

Falls ihr euch für noch mehr Bücher rund um Streetfood oder Foodtrucks, Büchern zu Burgern oder asiatischer Küche interessiert, könnt ihr mal in meiner Bücherliste stöbern. Die wird natürlich nach und nach ergänzt. 

Vielen Dank an den AT Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Ihr könnt euch wie immer sicher sein: Meine Meinung ist wirklich meine eigene.

 

 

 

 

 

*Affiliate Link: Streetfoodjunkies sagt danke! Wenn ihr über diesen Link einkauft, entstehen euch keine Mehrkosten. Streetfoodjunkies erhält aber eine kleine Provision, die dazu beitragen soll, euch weiterhin alle möglichen spannenden Themen rund um Streetfood bereitzustellen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Streetfood zuhause: Vietnamesische Rezepte von der Straße ins Wohnzimmer (Rezension)

Schreibe einen Kommentar