Screenshot Streetfood Sendung TV

Man sollte meinen, die öffentlich-rechtlichen Sender (Achtung, Vorurteil 😉 ) sind bei einem Trend wie dem Streetfood nicht unbedingt vorn dabei. Aber nachdem es mit Karawane der Köche auch im Privatfernsehen erst ein einziges massentaugliches Streetfood-TV-Format gab, ist es überhaupt mit dem Thema im Fernsehen bis auf kurze Beiträge nicht weit her. Das hat sich jüngst wieder geändert. Beim WDR gibt es nun jeden Freitag ein neues Sendeformat in Form von einem Streetfood-Duell. Dort versucht ein Sternekoch, das Essen eines Foodtruckers nachzukochen. Der Clou: Das muss er nur durch probieren umsetzen, er bekommt kein Rezept und kennt die genauen Zutaten zum Großteil nicht. Für mich klang das spannend genug, um reinzuschalten. Und für einen waschechten Streetfoodjunkie wie mich natürlich Pflichtprogramm.

Neues Format – Streetfood-Essen vom Sternekoch?

Ein Sternekoch, der gleich zu Anfang zugibt, dass er noch nie einen Tortilla-Fladen gemacht hat? Uiuiui, für Streetfood-Esskultur vielleicht nicht prädestiniert? Im Laufe der Sendung wurde ich leicht skeptisch. Aber vielleicht war die Unsicherheit auch nur ein schönes Stilelement, um dem Sendungsverlauf Spannung zu verleihen. Wer sie verpasst hat, hier sind die Rahmendaten:

  • Die Erstausstrahlung der ersten Sendung: 7. Juli 2017
  • Der Sendeort der ersten Sendung: WDR
  • Der Foodtruck aus der ersten Sendung: Reis-Baby aus Düsseldorf
  • Das Essen aus der ersten Sendung: Pulled Korean BBQ Taco
  • Länge der Sendung: 29:18 Minuten

Herrlich fand ich den stets leichten und amüsierten Unterton des Sprechers, z. B. beim Kommentar „Hier herrschen andere Gesetze als in der Sterne-Küche.“ Recht hat er! Wer selber schauen mag, findet die komplette Sendung online.

Zum Beitrag in der WDR-Mediathek: Björn Freitags Streetfood Duell | Pulled Korean BBQ Taco

(verfügbar bis 07.07.2018)

Mein Eindruck vom Streetfood-Duell

*** Achtung enthält Spoiler ***

Alles in allem eine nette Unterhaltung. Mir kam die halbe Stunde Sendezeit sehr kurzweilig vor, was ich immer als sehr positiv empfinde. Durch die Nachfragen des Sternekochs, etwa was Chimichurri sei, lernt man sicherlich noch das ein oder andere. Man merkt ihm allerdings deutlich an, dass ein Foodtruck nicht seine gewohnte Arbeitsumgebung ist, wodurch die Streetfood-Atmosphäre etwas leidet. Das macht das Essen wieder wett, was sehr lecker ausschaut, denn schmackhaft sahen beide Varianten des Pulled Korean BBQ Taco aus. Was meint ihr, wie das Streetfood-Duell zwischen Sternekoch und Foodtrucker ausgegangen ist? Ich verrate es euch. In Folge 1 lautet das Fazit der „Jury“ (also Testesser aus dem Publikum vor Ort) 8 zu 5 Punkte für den Sternekoch Björn. Florian von Reis-Baby nimmt es jedoch sportlich. Und ich bleibe am Ball und werde wohl auch weiter reinschauen.

 

Ein Gedanke zu „Koch vs. Foodtrucker: Mit dem Streetfood-Duell ein neues Format im TV

Schreibe einen Kommentar