Smoker vom Foodtruck Speisewagen

In Fall von leckerem Essen sagen Bilder oft mehr als tausend Worte – ich will trotzdem ein paar wagen. Denn ich möchte euch den „Speisewagen“ vorstellen, an dem wir beim Street Food Weekend in Mannheim Halt gemacht haben. Dieser Stand ist einer der absoluten Highlights für Fleischliebhaber. Wie ihr euch denken könnt, gab es vor allem viele leuchtende Männeraugen… inklusive die neben mir 🙂 Denn den Burger hat Mr. Streetfoodjunkies gegessen, ich habe gehalten, fotografiert und natürlich probiert. Der „Speisewagen“ war einer der Stände, wo es nicht nur eine lange Schlange an Hungrigen gab, sondern auch echt viele Schaulustige. Denn Smoker sind in Deutschland längst noch nicht so üblich wie in den USA, und es ist schon beeindruckend, wenn die fassähnlichen Gebilde geöffnet und mit einer Marinade bespritzt werden, der duftende Dampf austritt und die vielen Fleischbatzen vor sich hin brutzeln.

Das Besondere ist, dass es nur ein angebotenes Essen gab, nämlich den „Bacon Bomb Burger“, aber das störte nicht weiter. Lieber Qualität als Quantität, und dahingehend wurden wir nicht enttäuscht. Nach und nach wurden die einzelnen Fleischstücke aus dem Smoker geholt und dickere Scheiben davon abgeschnitten. Das ganze gab es dann in einem Burgerbrötchen mit zwei verschiedenen Saucen und etwas Salat, wobei das Servieren dann fix ging, wenn der Fleischnachschub da war. Das Endergebnis gewinnt nicht unbedingt Schönheitspreise, ist aber sehr schmackhaft:

Burger vom Foodtruck Speisewagwen
Brötchen, Bacon Bomb, Salat und viel Soße – die Zeit für ein Foto war vor lauter Hunger knapp 😉

Die Macher selbst sind von ihrem Burger anscheinend auch überzeugt, denn auf der Seite des Street Food Weekend gab/gibt es als kleine Beschreibung des Foodtrucks quasi einne Liebeserklärung an den Bacon Bomb Burger. Ich möchte hier wirklich keine Werbung machen, aber ich fand den Text einfach so wunderbar (eine Mischung zwischen Pathoss und Produktinformation… ein schmaler Grat 🙂 ), dass ich ihn hier gerne mit euch teilen möchte; darüber hinaus erfahrt ihr auch noch etwas über die Herstellung:

„Ein mit Bacon ummantelter Traum.
Bestehend aus bestem Hack vom US Rindernacken sowie grob gewolftem Fleisch der dicken Schweinerippe. Unter Zugabe von selbst hergestellten Barbecue Ribs sowie bestem Cheddar Käse entsteht die sogenannte Bacon Bomb. Diese wird nun 3 Stunden auf dem Smoker gegart. Während dieser Zeit wird die Bacon Bomb immer wieder mit unserer Barbecuesosse bestrichen. Zum Smoken verwenden wir eine Mischung aus Argentinischer Holzkohle und dem Holz 60 Jahre alter schottischer Whiskyfässer. So entsteht ein unvergleichliches Aroma aus Whisky-Bacon-Barbecuesosse, den ihr auf dem ganzen Veranstaltungsgelände wahrnehmen werdet.“

Wer sich jetzt Hunger geholt hat, kann sich in folgendem Video noch genauer darüber informieren, wie der Bacon Bomb Burger entsteht, aus welchem Fleisch er ist und kann die Menschen hinter dem Burger kennenlernen:

Mein Fazit: Ich fand und finde es als Konzept extrem mutig, nur ein Gericht anzubieten. Wenn ein Stand damit allerdings so lange Schlangen erzeugen kann, weiß man, er muss etwas richtig gut machen – und zwar das Essen. Das kann ich so nur abnicken und den Bacon Bomb Burger weiterempfehlen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar